Kein Gaming ohne «la musica»

Punk & Junk | Posted by Pro Helvetia | January 28, 2012

http://vimeo.com/29477373

Die Musik ist bei vielen Medien nicht mehr wegzudenken, ihre stetige Präsenz in Games, welche die Wirklichkeit möglichst real wiedergeben möchten, wiederspiegelt aber einen Zustand, der so in der Realität gar nicht existiert: Im Alltag werden wir zwar mit einer Vielzahl von Geräuschen und Klangfetzen konfrontiert, von einer andauernden Hintergrundmusik, wie sie in Ego-Shootern oder Echtzeit-Strategiespielen zu finden ist, ist dies aber weit entfernt.

Die Klangwelt der Games
Wieso existiert denn überhaupt Game-Musik?  – da ohne sie viele Aspekte des Games nicht ihr volles Potential entfalten könnten. Musik füllt den Raum, den ein visueller Reiz unberührt lässt. Musik wühlt auf und  übermittelt Emotionen wie kein anderes Medium. In Games können den Spielerinnen und Spielern mithilfe von Musik geographische und historische Informationen vermittelt werden. Musik verdeutlicht aber auch Hektik oder Gefahr sowie die physikalischen Bedingungen des Spiele-Erlebnisses.

Ein Basler Sound-Tüftler am Werk
Der in Basel wohnhafte Christoph Polus bietet Dienstleistungen für Sound-Design an und komponiert Musik für Games, Filme oder Trailer. Sein Sound-Design zu Moïra Scheideggers tristen, aber berückenden Animationsfilm «L’ombre fidèle» fördert die deprimierende, dunkle und einsame Atmosphäre des Films. In seinem aktuellen Blog diskutiert er in einem aufschlussreichen Beitrag die Funktionen und Möglichkeiten der musikalischen Gestaltung von Games. 


Downloads


Coming soon.


Pro Helvetia - Swiss Arts Council Pro Helvetia - Swiss Arts Council